GEMEINDEORDNUNG - LANDESORDNUNG - REICHSORDNUNG

Der Übergang von der Rechtsordnung der BRD zu der Rechtsordnung des Kaiserreichs bringt grundsätzliche Veränderungen.

Die Ideen, die Terrorordnung der sog. "Französischen Revolution" (in Deutschland unter Napoleon eingeführt) und der "Russischen, Bolschewistischen Revolution (in Deutschland unter Stalin, Merkel und Co. eingeführt) sollen allumfassend aufgehoben und durch andere Ordnungsmodelle ersetzt werden.

Einige Grundsätze:

- der Staat kann selbst Zahlungsmittel ausgeben, er braucht keinerlei Abgaben von den Einwohnern zu erheben

- das Volk muß grundsätzlich bewaffnet sein (wie z.B. in den USA) um sich gegen eine möglicherweise tyrannisch werdende öffentliche Ordnung zu schützen, eine Rechtsordnung die dem Bürger die Bewaffnung vorenthält ist grundsätzlich als illegal und gegenstandslos anzusehen, auch wenn sie sich noch nicht tyrannisch entwickelt hat

- auf strenge Gewaltentrennung ist zu achten, Legislative, Exekutive und Judikative müssen getrennt sein, die Judikative darf z.B. nicht der Exekutive unterstehen (wie de facto in der BRD) und muß unabhängig kontrolliert werden

- Richter, Polizeichefs usw. sind vom Volk zu wählen, es sind Geschworenengerichte einzuführen

- die Bürgermeister sind vom Volk zu wählen und auf den Kaiser zu vereidigen als dem Repräsentanten des Reichsvolkes, des "Volkes als Ganzem"